Einmal abklatschen

Mithilfe der Abklatschtechnik (De´calcomanie) haben die Schüler tolle Spuren und Strukturen gezaubert, die sie dann anschließend zum Leben erweckten. Collage meets Zufall.

Wir lieben Flecken

Gebt dem Zufall eine Chance

Schon mal in einer Mauer ein Zauberwesen entdeckt, in einer Wolke ein Tier oder in einem Kaffeefleck ein Gesicht? Kreativ ist, wenn man aus dem zufällig Vorhandenen etwas sichtbar macht. Wie geübt unsere Schüler darin sind, sieht man in den tollen fantastischen Wesen, die sie aus Klecksen einer Abklatschtechnik gezaubert haben. Also ran, den Zufall provozieren und draufloszeichnen! 

Und was ist deine Lieblingsfarbe?

Die Schüler setzten ihre Lieblingsfarbe mit einer großen Vielfalt an Varianten des Farbauftrags so richtig in Szene. Malwerkzeuge wurden getestet und mal pastos, mal lasierend gearbeitet. 

Am Anfang war das Weiß [...]

Die wahre Geschichte von allen Farben nach Eva Heller

[...] Natürlich bleibt es nicht immer so leer, sauber und rein. Bald schon kommen die Farben, bringen sich gegenseitig zum Leuchten und ärgern sich übereinander. Während das Blau gelassen bleibt, sucht das Rot ständig nach optimalen Plätzen für die Selbstdarstellung. Das tückische Gelb durchdringt die Farben und verwandelt sie bis schließlich alle in einer braunen trüben Masse untergehen. Und nun?

Die Schüler illustrierten den Text von Eva Heller nach ihren eigenen Vorstellungen und fanden spannende und kreative Lösungen, um die Farben zur Geltung zu bringen. Jede auf ihre Art.

Rätselhafter Ausschnitt

Den Abschluss der Sequenz "Ich sehe mich" bildete eine malerische Arbeit mit Deckfarben. Zu sehen ist ein vergrößerter Ausschnitt des eigenen Gesichts. Schwierig, aber die Fünftklässler haben die Aufgabe super gemeistert. Nicht wundern: die Aufgabenstellung überschnitt sich zum Teil mit den Kostümierungen zu Halloween, was auf einigen der Porträts sichtbar wird.

Mimikmasken

Nicht so aufgesetzt!

Nachdem wir die sich verändernde Mimik auf Grundlage der 7 Basisemotionen untersucht hatten, sollte die Mimik mithilfe von selbstgemachten Masken verändert werden. Heraus kamen viele unterschiedliche, verrückte und kreative Ideen!  

Kinderfotos nachstellen

Die guten alten Zeiten...

Im Kunstunterricht haben wir die eigenen Kinderbilder genau unter die Lupe genommen und sie mit einigen Requisiten und dem erforderlichem Aufwand nachgestellt. Auch wenn die Zeitsprünge nicht so erheblich sind wie im ersten Bildbeispiel, wurden die Kinder auf Veränderungen aufmerksam. Genauso wie auf ihr eigenes, unverwechselbares Aussehen.